weather-image
20°
Der Trachtenverein »Tiefenthaler« Weildorf feierte sein Jubiläum

70 Jahre Einsatz für das heimische Brauchtum

Teisendorf – Der Trachtenverein »Tiefenthaler« Weildorf feierte sein 70-jähriges Bestehen mit einer Reihe von Veranstaltungen.

Foto: Sylvia Dumberger

Nach einem zünftigen Weinfest mit Boarisch Six und einem Goaßn- und Laterndlfest mit Ä-hax stand bei der Feier am Festabend die Geschichte des Vereins und das gelebte Brauchtum im Mittelpunkt. Mit der Erinnerung an die Verstorbenen und einem unterhaltsamen Festabend feierten die Tiefenthaler mit vielen Gästen im Festzelt am Sportplatz in Weildorf.

Anzeige

Die Musikkapelle Weildorf, zahlreiche Ehrengäste und die Ortsvereine begleiteten den Jubelverein beim Kirchenzug zum Kriegerdenkmal an der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Dort fand das Totengedenken für die Verstorbenen Gründungs- und Vereinsmitglieder statt. Vorstand Christian Willberger legte im Gedenken an die verstorbenen Mitglieder einen Kranz am Kriegerdenkmal nieder. Anschließend ging es wieder zurück zum Festzelt.

Bilder-Galerie vom Gründungsfest am Sonntag:

Abwechslungsreiches Programm zusammengestellt

Für den Festabend hatte der Verein ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Eingangs spielte die Musikkapelle Weildorf zünftig auf. Der langjährige Vereinsvorstand Heini Abfalter moderierte den Abend auf gewohnt humorvolle Art. Für die musikalische Unterhaltung sorgte neben der Musikkapelle Weildorf die 6-Egg-Musi.

Schirmherr Thomas Gasser zapfte mit Unterstützung von Bräu Alfred Oberlindober ein Bierfass an, damit es »nach Wein und Laterndl was Gscheids auf dem Fest«.

Die Trachtenkinder des Jubelvereins demonstrierten ihre Freude und Begeisterung am Plattln und Drahn mit dem Heisei und dem Dätscher. Außerdem hatten sie mit Veronika Koch, die zur Begleitung mit der Gitarre spielte, zum Vergnügen der Zuhörer das lustige Lied »Kikeriki« eingeübt. Dafür wurden sie mit großem Applaus belohnt. Später zeigten sie noch mit der Jugend den »Inzeller« und das »Hirtamadl«. Zudem präsentierten die Jugend und die Aktiven gemeinsam das Mühlradl mit vier Rädern.

Mit der Zeit gehen, um Bestand zu haben

Der Nachbarverein »D' Raschenberger Teisendorf« gratulierte mit seinem Raschenberger Festtanz zum Gründungsjubiläum, worüber sich die Weildorfer und auch die Zuschauer sehr freuten. Schirmherr Thomas Gasser sprach in seinem Grußwort davon, dass ein Verein auch mit der Zeit gehen müsse, um Bestand zu haben. Es sei ein Grund zu feiern, dass es seit 70 Jahren Verantwortliche im Verein gebe, die wissen, wo ein Verein mit der Zeit gehen muss und was bleiben muss wie es ist, damit der Vereinsauftrag, der Erhalt der Heimat mit den überlieferten Werten der Väter und Mütter, auch künftig erfüllt werden kann.

Gauvorstand Peter Eicher würdigte im Namen des Gauverbands I die »Tiefenthaler« für ihren Einsatz für das Brauchtum. Er lobte alle, die sich um die Jugend kümmern, die ja die Zukunft des Vereins sei. Er appellierte angesichts des Mädchenüberschusses bei den Kindern an die Eltern, doch auch die Buben für den Trachtenverein zu begeistern.

Der Vorstand des Patenvereins »D' Rupertiwinkler« Freilassing-Salzburghofen, Ludwig Unterreiner, gratulierte den Weildorfern mit einem Bierfassl und wünschte viel Erfolg. Für die Ambosspolka und den Traunstoaner hatten sich als spezielle Überraschung auch die ehemaligen aktiven Plattler zusammengefunden und so ließen es eine stolze Zahl von Buam und Mannerleit auf der Bühne ordentlich krachen.

Achter-Sterntanz und Maxglaner Plattler

Mit dem Achter-Sterntanz und dem Maxglaner Plattler lieferte die Jugendgruppe der Tiefenthaler schöne Beiträge und wurde mit begeistertem Applaus belohnt. Auch »D' Untersurtaler« Schönram ließen es sich nicht nehmen, für ihre Nachbarn zu tanzen. Sie führten den »Dreisteirer« auf. Lena Willberger, Tochter des Vereinsvorstands, erfreute die Zuhörer mit den schönen Versen von »Hoamatland.

Das Ende des Programms gestalteten die Aktiven des Jubelvereins mit ihrem speziell für das Jubiläumsfest einstudierten Stern-Kronentanz. Die imposante Schlussfigur war ein würdiger Abschluss des unterhaltsamen Abends. sd