weather-image
22°

Notruf

Feuerwehr / Rettungsdienst (Internationale Notrufnummer)
112

Polizei / Notruf
110

Ärztlicher und kinderärztlicher Bereitschaftsdienst
116 117

Bereitschaftsdienst HNO-, Augenärzte und Gynäkologen
116 117 (nicht an allen Tagen, Infos hier)

Giftnotruf-Zentrale Bayern
089 19240

Telefonseelsorge
0800 1 11 01 11
0800 1 11 02 22

Kinder- und Jugendtelefon
0800 1 11 03 33


Die 5-W-Fragen:

Damit bei einem Notfall schnellstmöglich Hilfe geleistet werden kann, sollten dringend die Regeln der Alarmierung eingehalten werden. Ruhe bewahren! Langsam, laut und deutlich sprechen und klare Angaben machen.


WO ist es passiert?
Genaue Ortsangaben sind erforderlich: Straße, Hausnummer, Etage und der Name, wo geklingelt werden muss


WAS ist passiert?
Geht es um eine Erkrankung, eine Schlägerei, ein Feuer, eine Explosion, einen Betriebsunfall, einen Verkehrsunfall? Sind Menschen eingeklemmt oder verschüttet?


WIE VIELE Verletzte oder Erkrankte sind es?
Mit diesen Informationen kann die Rettungsleitstelle die Zahl der auszurückenden Kräfte und Fahrzeuge bestimmen.


WELCHE Verletzungen oder Erkrankungen?
Diese - auch ungefähren - Angaben sind wichtig für die Wahl der Rettungsmittel. Weitere Fragen wären: Ist der Patient noch ansprechbar? Sind Atmung oder Kreislauf gestört? Blutet jemand stark?


WARTEN auf Rückfragen!
Es kann sein, dass in der Leitstelle nicht alle Angaben des Notrufs (vor allem die Ortsangabe) sofort deutlich verstanden worden sind. In solchen Fällen wird nachgefragt.