weather-image

Zivilisten fliehen vor Kämpfen in Syrien

Damaskus (dpa) - Rund 200 000 Menschen sind nach Schätzungen von Hilfsorganisationen in den vergangenen Tagen vor den schweren Kämpfen aus der syrischen Metropole Aleppo geflohen. Aber noch viele der knapp zwei Millionen Einwohner dürften sich in der Stadt aufhalten. Die UN-Nothilfekoordinatorin Valerie Amos forderte die Truppen des Regimes und die Aufständischen deshalb auf, Zivilisten zu verschonen und Helfern sicheren Zugang zu gewähren. Die Regierungstruppen hatten am Wochenende eine Offensive gegen Rebellen in Aleppo begonnen.

Anzeige