weather-image
15°

Zehn Bootsflüchtlinge im Mittelmeer ertrunken - Hunderte gerettet

Rom (dpa) - Bei einem Schiffsunglück im Mittelmeer sind mindestens zehn Bootsflüchtlinge vor der libyschen Küste ertrunken. Ihr Boot sei am Freitag rund 75 Kilometer vom Festland entfernt gesunken, teilte die italienische Marine mit. 40 Menschen wurden gerettet. Wo sie herkamen, war zunächst nicht bekannt. Die Leichname, die geretteten Passagiere und weitere 650 bei anderen Einsätzen gerettete Flüchtlinge sollten nach Palermo auf Sizilien gebracht werden. Im Mittelmeer ertrinken immer wieder Flüchtlinge aus Afrika und dem Nahen Osten auf dem Weg nach Europa.

Anzeige