weather-image
22°

WHO schaltet sich in Untersuchungen zu Vogelgrippe-Typ H7N9 ein


Peking (dpa) - Nach zwei Todesfällen in Shanghai durch die kaum bekannte Vogelgrippe-Variante H7N9 hat sich die Weltgesundheitsorganisation eingeschaltet. Die Ereignisse in China werden genau verfolgt, hieß es. Chinesische Behörden hätten bereits Kontrollen ausgeweitet. Auch in der Hauptstadt Peking wurden Krankenhäuser in erhöhte Alarmbereitschaft versetzt, berichtete die Nachrichtenagentur Xinhua. In chinesischen Medien kursierten Berichte über weitere Verdachtsfälle auf Infektionen mit H7N9. Die Behörden bestätigten noch keine weiteren Fälle.

Anzeige