weather-image

Weitere Krebsfälle unter Kindern in Fukushima

Tokio (dpa) - Gut zweieinhalb Jahre nach dem Atomunfall im japanischen Fukushima ist die Zahl von dort lebenden Kindern mit Schilddrüsenkrebs weiter gestiegen. Wie der japanische TV-Sender NHK berichtete, wurde bei Untersuchungen von Kindern, die zum Zeitpunkt des Unfalls vom 11. März 2011 18 Jahre oder jünger waren, bei sechs weiteren Kindern Schilddrüsenkrebs diagnostiziert. Damit stieg die Zahl der Krebsfälle unter Kindern auf 18. Ob jedoch der GAU im Atomkraftwerk Fukushima ursächlich für den Krebs sei, könne noch nicht mit Bestimmtheit gesagt werden, sagte ein Untersuchungskomitee.

Anzeige