weather-image

Waffenruhe in Syrien wird weiter verletzt

Istanbul (dpa) - In Syrien geht das Blutvergießen trotz einer vereinbarten Waffenruhe weiter. Die oppositionellen syrischen Menschenrechtsbeobachter berichteten von einer heftigen Explosion in der östlichen Provinz Deir as-Saur. Danach seien Gefechte zwischen Regierungstruppen und Rebellen ausgebrochen. Auch in der Metropole Aleppo werde gekämpft. In der südlichen Provinz Daraa hätten Heckenschützen einen Mann und ein Kind getötet. Zum islamischen Opferfest sollten die Waffen eigentlich vier Tage lang schweigen.

Anzeige