weather-image

Verletzter Höhlenforscher auf nächster Etappe

0.0
0.0

Berchtesgaden (dpa) - Nach einer mehrstündigen Ruhepause in den Tiefen der Riesending-Schachthöhle hat der Rettungstransport mit dem verletzten Höhlenforscher die nächste Etappe in Angriff genommen. Der Trupp sei von Biwak 3 aus in rund 700 Metern Tiefe aufgebrochen, teilte ein Sprecher der Bergwacht am Abend in Berchtesgaden mit. Nächstes Ziel sei nun Biwak 2 in rund 550 Metern Höhe. Für die schwierige Wegstrecke, die von zahlreichen Auf- und Abstiegen geprägt sei, seien 24 Stunden eingeplant.

Anzeige

- Anzeige -