weather-image
18°

Verletzte und Festnahmen bei Protesten in Rio gegen Fahrpreiserhöhung

Rio de Janeiro (dpa) - Bei Protesten gegen eine Fahrpreiserhöhung in Bussen ist es in der brasilianischen Stadt Rio de Janeiro zu Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstranten gekommen. Es gab mindestens sieben Verletzte, darunter ein Kameramann, der aus ungeklärter Ursache von einem Sprengsatz am Kopf getroffen und schwer verletzt wurde, wie lokale Medien berichteten. Mehrere Menschen wurden festgenommen. Vermummte zündeten Straßenbarrikaden an. Die Polizei setzte Tränengas ein. Geplante Fahrpreiserhöhungen hatten vorigen Sommer landesweit zu massiven Protesten geführt.

Anzeige