weather-image
21°

Vatikansprecher: Keine akute Krankheit des Papstes

Rom (dpa) - Die Rücktrittsentscheidung von Papst Benedikt XVI. ist nach Vatikanangaben nicht auf eine akute Erkrankung zurückzuführen. Allerdings hätten in den letzten Monaten Benedikts Kräfte nachgelassen, sagte Vatikansprecher Federico Lombardi. Er geht davon aus, dass bis Ostern ein neuer Papst gewählt sein wird. Mit dem Ende des Pontifikats von Papst Benedikt XVI. beginne am 28. Februar um 20 Uhr die Zeit der Sedisvakanz. Das Konklave, das den neuen Papst wählt, solle dann im März zusammengerufen werden.

Anzeige