weather-image
27°

USA fordern Nordkorea zum Atomverzicht auf

0.0
0.0
John Kerry
Bildtext einblenden
Der amerikanische Außenminister John Kerry begrüßte bei einer Rede vor japanischen Studenten, dass China sich deutlich für eine Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel ausgesprochen hat. Foto: Junji Kurokawa Foto: dpa

Tokio (dpa) - Die USA haben Nordkorea trotz dessen kriegerischer Rhetorik Verhandlungsbereitschaft signalisiert. Washington bleibe offen für «glaubwürdige und zuverlässige» Verhandlungen, sagte der amerikanische Außenminister John Kerry am Montag in einer Rede in Tokio.


Zugleich forderte er das kommunistische Regime in Pjöngjang auf, «bedeutungsvolle Schritte» hin zu einer Denuklearisierung zu unternehmen.

Anzeige

Bei einem Treffen mit dem japanischen Regierungschef Shinzo Abe bestätigten beide Seiten ihre Zusammenarbeit bezüglich der Entwicklung auf der koreanischen Halbinsel. Abe begrüßte die Botschaft der USA, ein Hauptaugenmerk auf den asiatisch-pazifischen Raum zu legen. Dies verleihe der Region «Mut», sagte Abe laut Medien.

Zuvor hatten Kerry und sein japanischer Amtskollege Fumio Kishida Pjöngjang aufgerufen, die 2009 ausgesetzten Verhandlungen mit China, den USA, Südkorea, Japan und Russland über ein Ende seines Atomprogramms wieder aufzunehmen. In einer Rede vor dem Institut für Technologie in Tokio begrüßte Kerry, dass China sich deutlich für eine Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel ausgesprochen habe. «Die Welt braucht nicht mehr Potenzial für Krieg», sagte Kerry.