weather-image
21°

Ungeschwärzte Geheimakten: Lieberknecht verteidigt Weitergabe

0.0
0.0

Erfurt (dpa) - Verfassungsschützer haben die Weitergabe ungeschwärzter Geheimakten aus Thüringen an den NSU-Untersuchungsausschuss heftig kritisiert. Nach Informationen des »Spiegels« sorgt für Aufruhr, dass die 778 Akten die Klarnamen von V-Mann-Führern und Mitarbeitern des Verfassungsschutzes enthalten. Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht verteidigte die Weitergabe. »Wer nicht aufklärt, fliegt auf«, sagte Lieberknecht. Es dürfe keinen parlamentarisch kontrollfreien Raum geben. Auch die Abgeordneten unterlägen der Geheimhaltungspflicht.

Anzeige