weather-image
23°

UN sprechen von 30 000 Toten in Syrien

New York (dpa) - Mindestens 30 000 Menschen sind in Syrien nach Einschätzung der Vereinten Nationen seit Beginn der Gewalt vor gut eineinhalb Jahren getötet worden. Das sagte der UN-Untergeneralsekretärs für Politische Fragen, Jeffrey Feltman, im UN-Sicherheitsrat. Die Gewalt des Konflikts habe erneut eine neue Dimension erreicht. Folter und Erschießungen seien alltäglich, sagte Feltman weiter.

Anzeige