weather-image
26°

Tote und Verletzte in Ägypten

Kairo (dpa) - In Ägypten haben sich Anhänger und Gegner des vom Militär gestürzten Präsidenten Mohhamed Mursi erneut schwere Straßenschlachten geliefert. Dabei kamen laut staatlichem Fernsehen landesweit mindestens 17 Menschen ums Leben. 315 weitere wurden verletzt. Die meisten Opfer gab es in der Hafenstadt Alexandria, wo allein 12 Menschen starben und weitere 200 verletzt wurden. Unterdessen nahmen Sicherheitskräfte in Kairo den stellvertretenden Führer und Hauptfinanzier der Muslimbruderschaft fest. Ihm wird Anstachelung zur Gewalt vorgeworfen.

Anzeige