weather-image

Top-Manager fordern mehr Aktien für eigene Mitarbeiter

0.0
0.0
Bildtext einblenden
Archiv: Die große Anzeigetafel zeigt am 25.09.2017 in Frankfurt am Main (Hessen) vormittags in der Börse die Entwicklung des DAX. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Berlin (dpa) - Vorstände großer Firmen wie Siemens, Telekom und RWE fordern, Mitarbeiter stärker direkt am Unternehmen zu beteiligen. Nur etwa die Hälfte der Dax-Konzerne biete ihren Mitarbeitern eine direkte Beteiligung etwa über Mitarbeiteraktien an, betonen Siemens-Chef Joe Kaeser und gut 60 andere Unterzeichner in einem Appell, der diese Woche etwa in Anzeigen veröffentlicht werden soll. Bei Aktiengesellschaften heißt Beteiligung: Mitarbeiter bekommen Aktien und werden so zu Anteilseignern ihres Betriebs. Sie profitieren dann finanziell, wenn ihr Unternehmen erfolgreich ist.

Anzeige