weather-image
13°

Tierschützer fordern Strafe für Justin Bieber

0.0
0.0

Bonn (dpa) - Tierschützer fordern, dass Teeniestar Justin Bieber seinen vom Zoll beschlagnahmten Affen auch nicht zurückbekommen soll, wenn er fehlende Papiere nachreicht. Schließlich habe er ein Tier gehalten, dass zu früh von der Mutter getrennt wurde. Auch habe er bei der Einreise nach Deutschland gegen das Artenschutzgesetz verstoßen. Für die Verstöße müsse der Sänger bestraft werden, so der Deutsche Tierschutzbund in Bonn mit. Die Maximalstrafe für einen solchen Verstoß liegt laut Bundesnaturschutzgesetz bei 50 000 Euro.

Anzeige