weather-image

Tauziehen um griechisches Sparprogramm dauert an

Athen (dpa) - In Griechenland droht wegen Kontroversen über das neue Sparprogramm eine Regierungskrise. Der Streit in der Koalitionsregierung dreht sich um zusätzliche tiefgreifende Reformen am Arbeitsmarkt, die von der Troika verlangt werden. Vor allem der kleine Koalitionspartner Demokratische Linke lehnt sie ab. Die Sozialisten haben Bedenken bei den geplanten Privatisierungen. Wie griechische Medien berichteten, will Regierungschef Antonis Samaras aber keine Zeit verlieren. Er will das 13,5 Milliarden Euro schwere neue Sparprogramm vor dem 12. November unter Dach und Fach bringen.

Anzeige