weather-image

Sturm zieht weiter nach Kanada - Experten warnen

Washington (dpa) - Nach seinem verheerenden Zug über Teile der US-Ostküste nimmt der abgeschwächte Sturm «Sandy» weiter Kurs auf Kanada. Bevor er dort morgen eintreffe, könne er noch zu Überflutungen des Lake Michigan im nördlichen Mittelwesten USA sorgen, so das Nationale Hurrikan-Zentrum. Es handele sich immer noch um ein großes Sturmsystem mit starken Böen. «Sandy» hat offenbar mehr Todesopfer gefordert als bislang gedacht. Nach Informationen der «New York Times» starben 26 Menschen, CNN zählte 29 Tote in den USA und einen Toten in Kanada.

Anzeige