weather-image
17°

Stromausfall legt Teile von Wolfsburg vorübergehend lahm

0.0
0.0
Stromausfall in Wolfsburg
Bildtext einblenden
Der Hinweis «Stromausfall - Bis auf weiteres geschlossen» hängt am Eingang eines Supermarkts in Wolfsburg. Foto: Britta Schulze Foto: dpa

Wolfsburg (dpa) - Ein Stromausfall hat die niedersächsische Großstadt Wolfsburg am Samstag zum Teil lahmgelegt. Im VW-Kraftwerk, das auch die Stadt versorgt, fielen vier Generatoren aus, die Elektrizität in weiten Teilen der niedersächsischen Stadt blieb plötzlich weg.


Bei VW musste eine Sonderschicht in der Golf-Produktion abgebrochen werden. Betroffen war nach Angaben der Polizei das Gebiet östlich von Fallersleben. Geschäfte wurden geschlossen, Ampeln fielen aus, Fahrstühle blieben stehen und in den Krankenhäusern sprangen die Notstromaggregate an. Der Bahnverkehr war nicht gestört.

Anzeige

Ein Krisenstab aus Stadtverwaltung, Feuerwehr, Polizei und Stadtwerken begann mit der Arbeit. «Einen Stromausfall in dieser Größe hat es in Wolfsburg noch nie gegeben», sagte Stadtsprecher Dennis Weilmann. «Gegen 9.00 Uhr ist der Strom in der Kernstadt ausgefallen. Betroffen waren etwa 50 000 Haushalte.» Gegen 11.00 Uhr sei das Netz schrittweise wieder aufgebaut worden. «Seit 12.00 Uhr sind wieder alle Stadtteile mit Strom versorgt.»

In der Leitstelle seien zunächst die Bildschirme ausgefallen, kurz danach gingen unzählige Notrufe ein, sagte ein Feuerwehrsprecher. Die meisten Anrufer hätten wissen wollen, was los sei. Die Leitstelle selbst sei kurzzeitig nicht zu erreichen gewesen und habe im Notfallbetrieb gearbeitet. Wegen des Stromausfalls seien auch zahlreiche Brandmeldeanlagen losgegangen. Im Wolfsburger Badeland wurden Schwimmwettkämpfe abgebrochen, berichtete der NDR online.

Das Fußball-Bundesligaspiel des VfL Wolfsburg gegen Bayern München am Nachmittag sei nicht gefährdet gewesen. Es gibt eine Notstromversorgung für das Stadion. Im sozialen Netzwerk Twitter scherzten viele Nutzer über einen Zusammenhang zwischen dem Stromausfall und der Partie. Der Nutzer «MusikausStrom» etwa schrieb: «Was sich Bundesligavereine jetzt einfallen lassen, um nicht gegen die Bayern zu verlieren».

Nach Angaben der Sprecherin des Versorgers LSW Energie, Birgit Wiechert, war ein Defekt in einer Längskupplung zwischen Kraftwerk und Leitungsnetz die Ursache für den Stromausfall, der auch Auswirkungen auf das Werk des Autoherstellers hatte. «Die Produktion steht. Die Mitarbeiter hier wurden nach Hause geschickt», sagte ein VW-Sprecher am Mittag der Nachrichtenagentur dpa. Betroffen sei die Herstellung der Kompaktlimousine Golf, die wegen der guten Nachfrage in einer Sonderschicht lief. Der Ausfall sei plötzlich erfolgt, es habe keine Zeit mehr gegeben, im Werk zu reagieren.