weather-image

Steinbrück legt ThyssenKrupp-Mandat nieder

Berlin (dpa) - Peer Steinbrück legt sein Aufsichtsratsmandat beim Industriekonzern ThyssenKrupp wegen der SPD-Kanzlerkandidatur nieder und verzichtet ab sofort auf honorarpflichtige Nebentätigkeiten. Er möchte verhindern, dass es zu einem Interessenkonflikt komme, sagte Steinbrück. Zuvor hatte ihn der Parteivorstand einstimmig zum SPD-Kanzlerkandidaten nominiert. Steinbrück gehört bisher dank seiner Nebenverdienste insbesondere aus Buchveröffentlichungen und Vorträgen zu den Topverdienern unter den Bundestagsabgeordneten. Seit 2009 hat er mindestens 600 000 Euro dafür kassiert.

Anzeige