weather-image

SPD-Chef Gabriel: FDP-Entscheidung für Betreuungsgeld katastrophal

Hamburg (dpa) - SPD- Chef Sigmar Gabriel findet die Zustimmung der FDP zum Betreuungsgeld katastrophal. So bekämen Eltern demnächst Geld dafür, dass sie ihre Kinder nicht in den Kindergarten schicken, sondern zuhause betreuen, sagte er im Sender NDR Info. Der Koalitionsausschuss beschloss die Abschaffung der Praxisgebühr zum 1. Januar 2013. Im Gegenzug stimmte die FDP dem Betreuungsgeld zu. Als große Verlierer der Beschlüsse sieht Gabriel die Rentner. Es sei Zynismus zu sagen, die Lebensleistungsrente für Menschen, die lange gearbeitet haben, liege nur 10 oder 15 Euro oberhalb der Sozialhilfe.

Anzeige