weather-image

Sozialdemokraten gewinnen Parlamentswahl in Litauen

Riga/Vilnius (dpa) - Die oppositionellen Sozialdemokraten haben die Parlamentswahlen in dem baltischen EU-Land Litauen gewonnen.

Wahlurne
Machtwechsel im Baltikum: Bei den Parlamentswahlen in Litauen muss die konservative Regierungspartei eine Niederlage gegen die Opposition einstecken. Foto: Str Foto: dpa

Die Partei von Ex-Finanz- und Transportminister Algirdas Butkevicius hält nach der zweiten Wahlrunde insgesamt 38 der vergebenen 140 Sitze im Parlament, wie die Wahlkommission in Vilnius am Sonntagabend nach Auszählung fast aller Wahlbezirke mitteilte.

Anzeige

Noch in der Wahlnacht verständigten sich die Sozialdemokraten mit der linkspopulistischen Arbeitspartei (29 Sitze) und der Oppositionspartei Für Ordnung und Gerechtigkeit (11 Sitze) auf die Bildung einer Koalition, mit der sie die amtierende Mitte-Rechts-Regierung des Ministerpräsidenten Andrius Kubilius ablösen wollen. Für dessen aus Konservativen und Christdemokraten bestehende Vaterlandsunion wurden 33 Sitze ausgezählt, die mit ihr verbündete Liberale Bewegung kommt auf 10 Sitze.

Litauen hatte am Sonntag in zweiter Runde über die 67 Direktmandate des neuen Parlaments abgestimmt. Im ersten Wahlgang am 14. Oktober waren 70 Mandate nach Parteilisten und 3 Direktmandate vergeben worden. Ein Sitz wird zunächst nicht vergeben, nachdem die Ergebnisse in einem Wahlkreis wegen versuchten Stimmenkaufs annulliert worden waren.