weather-image
24°

Sohn von Stephanie von Pfuel nach schwerem Unfall gestorben

5.0
5.0
Karl „Charly“ Bagusat tot nach schwerem Unfall in Berlin
Bildtext einblenden
Stephanie Gräfin von Pfuels (l.) Sohn Karl „Charly“ Bagusat ist tot. Er verstarb nach einem Unfall in Berlin im Alter von nur 26 Jahren. Foto: Glomex

Tüßling/Berlin – Eine Woche nach dem schrecklichen Unfall von Karl „Charly“ Bagusat in Berlin verstarb der 26-jährige Sohn von Stephanie Gräfin von Pfuel, der Bürgermeisterin von Tüßling, an seinen Verletzungen. Die Berliner Polizei bestätigte den Tod am heutigen Donnerstag.


Nach dem schweren Unfall am Mittwoch vergangener Woche in Berlin schwebte der 26-jährige Startup-Unternehmer in Lebensgefahr. Er war beim Überqueren der Chausseestraße von einem Auto erfasst und auf die Gegenfahrbahn geschleudert worden. Dort wurde er noch von einem Lkw mitgerissen.

Anzeige

Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen in die Universitätsklinik Charité, wo er am Mittwochabend an seinen Verletzungen verstorben ist, so die Berliner Polizei in ihrer heutigen Presseerklärung. Die Ermittlungen zum Unfall dauern derweil an. Noch sei nicht eindeutig geklärt, wer die Schuld an dem Unglück trägt.

Gegenüber der Passauer Neuen Presse sagte ein Sprecher der Familie, dass Karl Bagusat trotz aller Bemühungen der Ärzte nicht mehr aus dem Koma aufgewacht war. Am Mittwochabend hörte sein Herz auf zu schlagen. Seine Geschwister konnten sich noch rechtzeitig von ihm verabschieden. Aber das Unglück „ist eine totale Katastrophe.“ Laut dem Sprecher soll der 26-Jährige in Tüßling beigesetzt werden, wie die PNP weiter berichtet. Der Zeitpunkt stehe aber noch nicht fest.


red