weather-image
-2°

Söder fordert Debatte über Impfpflicht für Pflegekräfte

3.6
3.6
Söder
Bildtext einblenden
«Sich impfen zu lassen, sollte als Bürgerpflicht angesehen werden»: Markus Söder. Foto: Peter Kneffel/dpa Foto: dpa

Kommt nun doch die Impflicht? Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder beklagt, dass es unter Pflegekräften in Alten- und Pflegeheimen eine zu hohe Impfverweigerung gibt.


Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat erneut eine Debatte über eine Impfpflicht für Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen gefordert.

Anzeige

»Wir müssen uns überlegen, ob wir für die besonders hochsensiblen Bereiche, das sind die Alten- und Pflegeheime, den Schutz besonders erhöhen«, sagte Söder am Morgen im ZDF-»Morgenmagazin«. Wenn man höre und lese, dass sich dort wenige Pflegekräfte impfen lassen wollten, müsse man darüber diskutieren. »Der deutsche Ethikrat sollte sich damit beschäftigen«, sagte Söder. Zuvor hatte sich der CSU-Chef bereits in der »Süddeutschen Zeitung« entsprechend geäußert.

In einigen Bereichen wie bei Masern gebe es bereits eine Impfpflicht. »Wenn Sie mal vergleichen, Masern mit Corona, ist die Gefahr und Bedeutung von Corona natürlich deutlich höher«, sagte er. Deshalb brauche es jetzt eine gesellschaftliche Debatte und parallel dazu eine Impfkampagne, um die generelle Bereitschaft zum Impfen zu erhöhen. »Eine allgemeine Impfpflicht wird und soll es nicht geben«, betonte Söder.

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) lehnt eine Impfpflicht für Pflegekräfte in Alten- und Pflegeheimen ab. »Im
Moment über eine Impfpflicht zu spekulieren, verbietet sich«,
sagte Heil in der Sendung »Frühstart« von RTL und ntv. Die bisherige Entscheidung gegen eine Impfpflicht halte er für richtig. »Ich will vor allem Impfakzeptanz. Jetzt geht es darum, aufzuklären, dass Impfen wichtig ist«, sagte Heil. Man müsse bei Pflegekräften und Medizinern dafür werben.

© dpa-infocom, dpa:210112-99-990081/4

Mehr Nachrichten