weather-image
24°

Sieben ausländische Geiseln in Nigeria getötet

Rom (dpa) - In Nigeria sind sieben Ausländer knapp einen Monat nach ihrer Entführung durch Islamisten getötet worden. Die Außerministerien in Rom und Athen bestätigten den Tod der Geiseln. Die Ausländer - ein Italiener, ein Grieche, ein Brite sowie Libanesen und Syrer - waren am 16. Februar im Norden Nigerias entführt worden. Das Außenministerium in Rom sprach von «einem grausamen terroristischen Akt». Nach griechischen Angaben arbeiteten die Ausländer für eine libanesische Firma in Bauchi in Nordnigeria. Zu der Entführung habe sich eine islamische Terroristengruppe bekannt.

Anzeige