weather-image

Rückenwind für SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück

Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück will bei der Bundestagswahl 2013 enttäuschte Wähler von Schwarz-Gelb für die Sozialdemokraten gewinnen. Er sei überzeugt, dass wir es derzeit mit einem recht schlechten Regierungshandwerk zu tun haben, sagte der frühere Bundesfinanzminister. Steinbrück war zuvor vom 35-köpfigen Vorstand einstimmig als Kanzlerkandidat nominiert worden. Das sei natürlich viel Rückenwind, sagte er. Die offizielle Kür soll durch einen Sonderparteitag am 9. Dezember in Hannover folgen.

Anzeige