weather-image

Rotes Kreuz zieht wegen Gewalt Helfer aus Syrien ab

Wien (dpa) - Das Internationale Rote Kreuz bringt wegen des Bürgerkriegs und der heftigen Gewalt in Syrien einen Teil seiner Leute in Sicherheit. Die meisten der in Damaskus stationierten ausländischen Helfer sollen vorübergehend in die libanesische Hauptstadt Beirut gebracht werden. Sobald sich die Lage wieder verbessert, sollen die Hilfskräfte zurückkehren. Ein Blutbad droht der syrischen Millionenstadt Aleppo. Die Aufständischen rüsten sich für die «Mutter aller Schlachten» gegen Regierungstruppen.

Anzeige