weather-image
13°

Rettungsaktion mit verletztem Höhlenforscher geht weiter

0.0
0.0

Berchtesgaden (dpa) - In der Riesending-Schachthöhle in den Berchtesgadener Alpen geht die Rettungsaktion für den verletzten Höhlenforscher weiter. Am Abend nahm der Rettungstrupp in rund 700 Metern Tiefe die nächste Etappe in Angriff. Ziel ist das Biwak 2 in rund 550 Metern Höhe. Für die schwierige Wegstrecke seien 24 Stunden eingeplant, hieß es bei der Bergwacht. Wann der Höhlenforscher Johann Westhauser und seine Helfer wieder ans Tageslicht kommen, ist weiter unklar. Westhauser hatte durch einen Steinschlag ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten.

Anzeige