Russland
Bildtext einblenden
Start einer ballistischen Interkontinentalrakete vom Typ «Jars» während einer militärischen Übung. Foto: dpa
Wladimir Putin
Bildtext einblenden
Knapp sieben Monate nach Beginn des Krieges gegen die Ukraine hat Russland eine Teilmobilmachung der eigenen Streitkräfte angeordnet. Foto: dpa

Putin: Russland mit »allen verfügbaren Mitteln« verteidigen

Moskau (dpa) - Unverhohlene Drohung aus dem Kreml: Der russische Präsident betont erneut, dass sein Land auch vor einer atomaren Auseinandersetzung nicht zurückschrecken würde.


Nach der Ankündigung über eine mögliche Annexion weiterer ukrainischer Gebiete hat Kremlchef Wladimir Putin andere Staaten vor Angriffen auf Russlands Staatsgebiet gewarnt. »Wenn die territoriale Integrität unseres Landes bedroht wird, werden wir zum Schutz Russlands und unseres Volkes unbedingt alle zur Verfügung stehenden Mittel nutzen. Das ist kein Bluff«, sagte Putin in einer Fernsehansprache.

Zugleich warnte Putin vor einer »Erpressung« Russlands mit Atomwaffen. »Diejenigen, die versuchen, uns mit Atomwaffen zu erpressen, sollten wissen, dass die Kompassrose sich in ihre Richtung drehen kann«, sagte Russlands Präsident.

»In unserer historischen Tradition, im Schicksal unserer Volkes liegt es, diejenigen zu stoppen, die nach der Weltherrschaft streben, die unserem Mutterland, unserer Heimat mit Zerstückelung und Unterdrückung drohen«, sagte Putin. Die Atomwaffen Russlands sind im Zuge des Krieges in der Ukraine in Kampfbereitschaft versetzt worden.

© dpa-infocom, dpa:220921-99-842083/3

Mehr Nachrichten