weather-image

Prozess um Tierversuche an lebenden Schweinen

Gera (dpa) - Das Verwaltungsgericht Gera entscheidet heute, ob lebenden Schweinen für Versuche kriegsähnliche Verletzungen zugefügt werden dürfen. Dies plant eine Firma, um Soldaten für den Kriegseinsatz zu schulen - etwa darin, typische Verletzungen realitätsgerecht zu versorgen. Zwar sollen die Schweine dabei narkotisiert sein, doch das Land hat dieses Vorhaben aus Tierschutzgründen untersagt. Dagegen wehrt sich das Unternehmen. Das Gericht will nun Fachleute zu der Frage anhören, ob es Alternativen zum Training an lebenden Tieren gibt.

Anzeige