weather-image

Prozess um gepanschte Krebsmedikamente beginnt

Bottrop (dpa) - Ein Apotheker aus Bottrop in Nordrhein-Westfalen soll sich durch gepanschte Krebsmedikamente Millionen erschlichen haben. Von heute an muss er sich vor dem Landgericht Essen verantworten. Der Mann soll die teuren Medikamente zu gering dosiert haben, bei den Kassen aber regulär abgerechnet haben. Betroffen sind mehr als 1000 Krebspatienten. Den gesetzlichen Kassen soll ein Schaden von rund 56 Millionen Euro entstanden sein. Der Angeklagte hat bislang geschwiegen. Ihm drohen bis zu zehn Jahre Haft und ein Berufsverbot.

Anzeige