weather-image
22°

Pferdefleischskandal: Zwei Betriebe in Großbritannien geschlossen

London (dpa) - Die britische Lebensmittelaufsicht FSA hat nach einer Razzia zwei Fleischverarbeitungsbetriebe in England und in Wales geschlossen. Der Betreiber eines Schlachthofs in Nordengland steht unter dem Verdacht, geschlachtete Pferde an eine Anlage in Wales weitergegeben zu haben. Dort wurde das Fleisch vermutlich zu Burger-Frikadellen und Kebabs verarbeitet. Die Behörden untersuchen, wie Pferdefleisch in Fertiggerichte gelangen konnte, in denen nach Verpackungsangaben nur Rindfleisch verarbeitet wurde.

Anzeige