weather-image

Parlamentswahl in Georgien beginnt überschattet von Folterskandal

Tiflis (dpa) - Überschattet von einem Folterskandal in georgischen Gefängnissen hat in der Südkaukasusrepublik die Parlamentswahl begonnen. Die Abstimmung entscheide über das Schicksal Georgiens, sagte Präsident Michail Saakaschwili bei der Stimmabgabe. Bei der Wahl will Milliardär und Oppositionsführer Bidsina Iwanischwili das Machtmonopol von Saakaschwili brechen. Die Wahllokale schließen um 18.00 Uhr MESZ, dann folgen erste Prognosen. Georgien wird seit Tagen von einem Folterskandal in Gefängnissen erschüttert. Videos zeigten, wie Gefangene vergewaltigt wurden.

Anzeige