weather-image

Opposition: Schüsse jetzt auch in Assads Heimatstadt

Damaskus (dpa) - Der bewaffnete Kampf in Syrien hat nun auch die Wiege der Assad-Dynastie erreicht. In Kardaha, dem Heimatort von Präsident Baschar al-Assad, sei es erstmals zu Schießereien gekommen, berichtet die oppositionsnahe Organisation Syrischer Menschenrechtsbeobachter. Dabei sei ein Familienmitglied der Familie Assad lebensgefährlich verletzt worden. Die Zahl der Flüchtlinge aus Syrien wird sich nach Befürchtungen der UN in wenigen Monaten weit mehr als verdoppeln. Bis zum Ende des Jahres könnten 710 000 Menschen in den Nachbarländern Schutz suchen.

Anzeige