weather-image
18°

Neue Beweise und Gegenattacke: Ecclestone beteuert seine Unschuld

München (dpa) - Bernie Ecclestone will im Münchner Bestechungsprozess mit neuen Unschuldsbeweisen seine Zukunft als Formel-1-Chef retten. Zum Auftakt des Prozesses schlug der 83-Jährige einen forschen Verteidigungskurs ein, der seine Version von einer Erpressung belegen und die Glaubwürdigkeit des Hauptbelastungszeugen erschüttern soll. Der frühere BayernLB-Vorstand Gerhard Gribkowsky hat Ecclestone beschuldigt, ihn mit 44 Millionen Dollar bestochen zu haben. Ecclestone bezichtigt Gribkowsky der Lüge.

Anzeige