weather-image
27°

Mutmaßlicher Maschsee-Mörder schweigt vor Gericht


Hannover (dpa) - Rund neun Monate nach dem Mord an einer Prostituierten und dem Fund ihrer zerstückelten Leiche im Maschsee in Hannover hat der Angeklagte zum Prozessauftakt geschwiegen. Laut Anklage lernte der 25-Jährige die Frau im Rotlichtviertel kennen und erstach die 44-Jährige später in seiner Wohnung, weil sie keinen Sex mit ihm wollte. Der Angeklagte soll Teile der zerstückelten Leiche in den Maschsee geworfen haben. Schon bei der Polizei hatte der Mann die Tat abgestritten, soll aber später mit einem Mitgefangenen darüber gesprochen haben.

Anzeige