weather-image
21°

Montgomery attackiert Kassen beim Umgang mit Rekordreserven

Berlin (dpa) - Die Rekordreserven der Krankenversicherung sorgen weiter für Streit. Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery warf dem Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung vor, ein Monopolist zu sein, der seine Macht verantwortungslos ausübe. Er sagte der «Stuttgarter Zeitung», wie sonst könne man erklären, dass die Kassenfunktionäre immer mehr Geld horten, statt es den Beitragszahlern zurückzuerstatten. Der Konjunkturboom hatte der Krankenversicherung Reserven von über 20 Milliarden Euro beschert.

Anzeige