weather-image

Missbrauch an Odenwaldschule kommt in großer Runde auf den Tisch

Heppenheim (dpa) - Die als schleppend kritisierte Aufarbeitung des sexuellen Missbrauchs an der Odenwaldschule in Hessen könnte neuen Schwung bekommen. Zweieinhalb Jahre nach Bekanntwerden der Übergriffe ist in Heppenheim ein Treffen mit Vertretern von Schule und Opfern geplant. «Es sitzen alle an einem Tisch», sagte der grüne Landtagsabgeordnete Marcus Bocklet. Er vertritt die Petition einer ehemaligen Schülerin, die stellvertretend für Missbrauchsopfer Aufklärung fordert. Offiziell gibt es 132 Opfer. Die sexuellen Übergriffe liegen meist Jahrzehnte zurück und gelten als verjährt.

Anzeige