weather-image

Mehr als 710 Pilger sterben bei Katastrophe in Mekka

Mekka (dpa) - Die schlimmste Katastrophe während der islamischen Mekka-Wallfahrt seit einem Vierteljahrhundert hat mindestens 717 Pilger in den Tod gerissen. Bei der Massenpanik seien außerdem 863 Gläubige in dem Ort Mina verletzt worden, meldete die saudische Zivilverteidigung. Es ist das schwerste Unglück bei Massenveranstaltungen weltweit in den vergangenen zehn Jahren. Zahlreiche Staatschefs sprachen ihr Beileid aus. Das saudi-arabische Mekka ist die heiligste Stadt des Islams, dort wurde der Prophet Mohammed geboren.

Anzeige