weather-image
17°

Malaysia Airlines schließt Hilfszentren für Opferangehörige

Kuala Lumpur (dpa) - Zwei Monate nach dem Verschwinden ihres Verkehrsflugzeuges schließt Malaysia Airlines die Hilfszentren für die Angehörigen der 239 Vermissten des Fluges MH370. Diese waren von der Fluggesellschaft in Hotels in Kuala Lumpur, Peking und anderen Orten untergebracht worden. Statt in Hotels zu bleiben, würden die Angehörigen zu Hause über den Fortgang der Suche informiert, teilte Airlines-Chef Ahmad Jauhari Yahya mit. Die Boeing 777 war am 8. März auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking nach nur einer Stunde verschwunden.

Anzeige