weather-image
26°

Luftverkehrsbranche: Verdi agiert wie Spartengewerkschaft

Frankfurt/Main (dpa) - Arbeitgeber der Luftverkehrsbranche haben die erneuten Streiks von Sicherheitsleuten an den Flughäfen Hamburg und Düsseldorf als maßlos und unverhältnismäßig bezeichnet. Es sei eine Fehlentwicklung, dass eine Kleinstgruppe von Arbeitnehmern wichtige Lebensadern des Verkehrs- und Wirtschaftssystems völlig lahmlege, erklärte der Präsident des in dem Tarifstreit nicht direkt involvierten Arbeitgeberverbands Luftverkehr und Lufthansa-Personalvorstand, Stefan Lauer. Wiederum seien unbeteiligte Dritte, nämlich die Fluggesellschaften und ihre Kunden, am stärksten betroffen.

Anzeige