weather-image
-2°

Landgericht Bonn verhandelt über Bombardement von Kundus

0.0
0.0

Bonn (dpa) - Dreieinhalb Jahre nach dem von einem Bundeswehroberst angeordneten Luftangriff nahe Kundus in Afghanistan wollen Hinterbliebene afghanischer Zivilopfer Geld von der Bundesrepublik. Sie werfen dem deutschen Kommandeur eine grob fahrlässige Amtspflichtverletzung vor und haben wegen des tödlichen Bombardements die Bundesrepublik auf Schadenersatz verklagt. Vor dem Landgericht Bonn beginnt deshalb heute der erste Schadenersatzprozess mit zwei Familien als Klägern. Die Bundesrepublik hat angekündigt, man werde eine Abweisung der Klagen beantragen.

Anzeige

- Anzeige -