weather-image

Lage in Hochwassergebieten teils weiterhin gefährlich

0.0
0.0

Berlin (dpa) - Tausende Menschen sind wegen des Hochwassers an Elbe, Donau und Saale in Notunterkünften untergebracht. Die Lage ist vielerorts weiterhin angespannt. Am Morgen brach ein Deich im Landkreis Deggendorf in Bayern. Im sächsischen Dresden wird der Scheitel der Elbe am Mittag erwartet. Eine Deichsprengung in Bitterfeld in Sachsen-Anhalt hat die Lage dort nicht entspannt. Der Präsident des Deutschen Städtetages, Ulrich May, hält höhere Hilfen als die von der Bundesregierung bereits zugesagten 100 Millionen Euro für notwendig. Das sagte er der »Saarbrücker Zeitung«.

Anzeige