weather-image

Konrad Fegg als Kirchenpfleger verabschiedet

4.0
4.0
Bildtext einblenden
Abschied nach 24 Jahren in der Kirchenverwaltung, davon 18 Jahre als Kirchenpfleger: Pfarrer Otto Stangl dankte Konrad Fegg für seine ehrenamtliche Tätigkeit mit einem Präsent. Links die ebenfalls ausscheidenden Mitglieder der Kirchenverwaltung, Peter Zacher und Georg Hasselberger. (Foto: Burghartswieser)

Ruhpolding – 24 Jahre war Konrad Fegg ehrenamtlich in der Kirchenverwaltung der Pfarrei St. Georg, davon 18 Jahre sogar als Kirchenpfleger. Am Sonntag fand nun seine Verabschiedung im Rahmen des Pfarrgottesdienstes statt, denn bei der vergangenen Kirchenverwaltungswahl verzichtete er auf eine erneute Kandidatur.


Ebenso wurden Peter Zacher nach 18 Jahren und Georg Hasselberger nach 12 Jahren Mitgliedschaft in dem Laiengremium verabschiedet. Pfarrer Otto Stangl stellte die neu gewählten Mitglieder der Kirchenverwaltung der Pfarrgemeinde vor.

Anzeige

»In die Amtszeit als Kirchenpfleger sind viele wichtige Entscheidungen gefallen«, sagte Pfarrer Stangl in seiner kurzen Laudation. Dabei nannte er besonders die schwierige Entscheidung, ob die alten Linden an der Filialkirche St. Valentin wegen der Standfestigkeit gefällt werden sollten. Mit Weitblick habe man sich letztlich doch für den Erhalt ausgesprochen. Diese Bäume seien mittlerweile sogar zum Naturdenkmal auserkoren worden.

Auch die Sanierung des Pfarrzentrums und viele weitere Baumaßnahmen seien in seine Zeit als Kirchenpfleger gefallen. Peter Zacher habe sich vor allen Dingen als gelernter Bankkaufmann für die Finanzen der Kirchenstiftung eingesetzt und Georg Hasselberger habe mit seiner Kenntnis unter anderem für das Rechtholz der Kirchenstiftung gesorgt. Zum Abschied bekamen die drei Kirchenverwaltungsmitglieder je einen kleinen Präsentkorb und die Dankurkunde der Erzdiözese überreicht.

Als Nachfolgerin für Konrad Fegg wurde bei der konstituierenden Sitzung Barbara Zeller-Fraunhofer als Kirchenpflegerin gewählt. Weiter in der Kirchenverwaltung werden Hubert Georg Braxenthaler vertreten sein, der sich auch in Zukunft um den kirchlichen Friedhof, die Pfarrkirche und um den Kindergarten St. Irmgard kümmern wird. Walter Haßlberger wird sich dem ehemaligen Kindergarten St. Franziskus mit der Kleiderstube annehmen. Die Aufgabenverteilung für die neuen Mitglieder sieht vor, dass Christian Gastager die Kirche St. Valentin und die Schlosskapelle anvertraut wurde, Hans Hallweger wird unter anderem die Wallfahrtskirche in Urschlau und die Kapelle in Seehaus im Blick haben und Rosemarie Reiter übernimmt die Aufgaben der Schriftführerin. Zusammen mit Hubert Braxenthaler wird sie auch die Kirchenstiftung im Verwaltungsrat des neu gegründeten Kindergartenverbunds mit Siegsdorf und Inzell vertreten.

Alle Mitglieder der neuen Kirchenverwaltung erhielten aus der Hand des Pfarrgemeinderatsvorsitzenden Manfred Hartl je eine Rose überreicht. hab