weather-image

Kloster in der Nähe von Jerusalem geschändet

0.0
0.0

Tel Aviv (dpa) - Vermutlich jüdische Ultranationalisten haben ein Kloster bei Jerusalem mit anti-christlichen Parolen beschmiert. Die Täter hätten auch eine Holztür der christlichen Stätte in Latrun in Brand gesetzt, sagte ein Polizeisprecher. Auf eine Wand seien in hebräischer Sprache die Worte »Jesus ist ein Affe« und »Migron« gesprüht worden. Am Sonntag war die Siedlung Migron im Westjordanland geräumt worden. In der Vergangenheit haben radikale Siedler mit ähnlichen Aktionen auf die Räumung von Außenposten reagiert.

Anzeige