weather-image

Keine Sprengstoffspuren am Wrack von Kaczynskis Unglücksmaschine

Warschau (dpa) - Es sah nach einer spektakulären Enthüllung aus, doch das Dementi folgte prompt: Polens Militärjustiz hat Berichte zurückgewiesen, wonach Spuren von Sprengstoff an dem 2010 in Russland abgestürzten Flugzeug des damaligen Präsidenten Lech Kaczynski gefunden worden seien. Der Bericht der Zeitung «Rzeczpospolita» enthalte eine Reihe von falschen oder zumindest ungenauen Behauptungen. Bei dem Absturz waren außer Kaczynski und seiner Frau mehr als 90 Vertreter der politischen und militärischen Elite Polens ums Leben gekommen.

Anzeige