weather-image
14°

Kämpfe trotz Waffenruhe in Syrien

Beirut (dpa) - Die Waffenruhe zum islamischen Opferfest in Syrien hält nur bedingt. Landesweit häufen sich die Meldungen über Verstöße gegen die eigentlich für vier Tage geplante Feuerpause. Die ersten Kämpfe gab es nach Angaben der Opposition schon nach drei Stunden in der Provinz Idlib. Dort sollen Anhänger der Terrorgruppe Al-Nusra-Front versucht haben, einen Militärstützpunkt zu stürmen. Sie lehnen die Waffenruhe ab. Wenig später starben laut Aktivisten drei Menschen in Harasta durch Armeebeschuss und Heckenschützen.

Anzeige