weather-image

Kämpfe statt Waffenruhe in Syrien - Gewalt auch zum Opferfest

Istanbul (dpa) - Nach einer kurzzeitigen Waffenruhe zum islamischen Opferfest herrscht in Syrien wieder blutiger Alltag. Die eigentlich auf vier Tage angelegte Feuerpause dauerte keine drei Stunden, dann häuften sich Meldungen über Verstöße. Am Abend explodierte in Damaskus eine Autobombe. Es gab Tote und Verletzte. Armee und Rebellen gaben sich gegenseitig die Schuld an der neuen Gewalt. Nach Angaben von Oppositionellen wurden mehr als 50 Menschen bei Angriffen der Armee getötet.

dp akur

Anzeige