weather-image

Japans Regierungschef Noda bildet Regierung um

Tokio (dpa) - Japans Ministerpräsident Yoshihiko Noda versucht mit der Berufung eines Hardliners und einer beliebten Ex-Außenministerin, einen drohenden Machtverlust abzuwenden. Im Zuge der Kabinettsumbildung ernannte Noda Ex-Außenministerin Makiko Tanaka zur neuen Bildungsministerin. Sie ist für ihre guten Kontakte zu China bekannt. So hofft Noda, das wegen eines Inselstreits schwer belastete Verhältnis zu China zu verbessern. Mit Ex-Außenminister Seiji Maehara holte Noda einen Mann als Strategieminister, in dessen Amtszeit als Außenminister der Konflikt mit China schon einmal aufgebrochen war.

Anzeige