weather-image
12°

Jäger sieht eindeutige Hinweise für Verbindung von NPD und Neonazis

Düsseldorf (dpa) - Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger sieht eindeutige Hinweise auf eine enge Verbindung zwischen der NPD und gewaltbereiten Kameradschaften. Diese Hinweise könnten hilfreich für ein NPD-Verbotsverfahren sein, sagte er der «WAZ»-Mediengruppe. Jäger hatte im August drei Kameradschaften in NRW verboten. Dabei waren 1000 NPD-Wahlplakate beschlagnahmt worden. Jetzt sei ein noch deutlicherer Hinweis aufgetaucht: Ein Plakat, das der damalige NPD-Parteichef Udo Voigt den neonazistischen «Kameraden» persönlich gewidmet habe.

Anzeige